Aktuelles

Bild könnte enthalten: im Freien

 

Bild könnte enthalten: Text

 

SG Cisoco feiert einjähriges Bestehen!
 

Unter der Schirmherrschaft des FC Schönau und des FC Zell wurde am 23.06.16 das erste "freie" Training der SG Cisoco ( Come in- stay-or-check out) im Jogi-Löw Stadion abgehalten.
Angedacht für Flüchtlingskinder zur Integration im und durch den Sport, musste beim Starterfeld von zunächst 3 Kids bezweifelt werden, ob das Bestehen von langer Dauer sein wird.
 
Aber weit gefehlt!...seit nunmehr einem Jahr trifft man sich Woche für Woche ein-bis zweimal die Woche um unter der Leitung meiner Person ein Training in Zell oder Schönau abhalten zu können.
Die schwankenden Teilnehmerzahlen zwischen 2 bis 24 Kids unterschiedlichster Nationen, Religionen und Hautfarben lassen schon erahnen, dass dies nicht immer ein leichtes Unterfangen war und ist.
Doch die Freude der Kids beim Training, welches oft mit einer halbstündigen Einkleidungsphase für Neuankömmlinge beginnt, entschädigt für Vieles und zeigt, dass trotz sinkender Flüchtlingszahlen das Angebot gerne immer wieder angenommen wird und sich das "Einzugsgebiet" mittlerweile bis nach Lörrach erstreckt hat.
Schnell hat sich der Kreis der Teilnehmer um Kinder und Jugendliche der Michael-Gemeinschaft in Schweigmatt erweitert, welche aus unterschiedlichsten Gründen ihrem Elternhaus entzogen wurden und dort einen Neuanfang durchlaufen, sowie um Kinder, welche vielleicht auf Grund Sprachbarrieren und der Tatsache, dass es fußballerisch eben nicht in eine Mannschaft im Juniorenbereich reicht,erweitert.
Leider bleibt es in der Schlussabrechnung nur ganz wenigen Flüchtlingskindern vorbehalten, für längere Zeit Bestandteil des Teams zu bleiben, da mittlerweile schon nach kurzer Zeit der Abschied ruft und "Transfer" angesagt ist. Dies passiert in der Regel so schnell, dass nicht einmal die Zeit bleibt sich zu verabschieden.
Erfahrungen die traurig stimmen, da die Chance auf ein besseres Kennenlernen; Freundschaft schließen oder Helfen bei der Integration nur bedingt möglich ist
Umso schöner, dass jene, welche in unserem Raum eine längerfristige Bleibe erhalten haben, der SG Cisoco seit Gründung treu geblieben sind und somit zum tragenden Gerüst des Teams gezählt werden dürfen.
 
Gerne blicke ich als Trainer deshalb auf das vergangene Jahr zurück und freue mich Woche für Woche auf das Treffen mit meiner "Inter"-Nationalmannschaft.
Es hat sich in dieser Zeit einmal mehr gezeigt, dass es sehr wohl möglich ist, Menschen aller Rassen; Hautfarben; Religionen und Sprachen beim Fußball friedlich zusammenzubringen um zumindest für einen kurzen Augenblick die schlimmen Erlebnisse, welche viele ohne Zweifel durchlebt haben, vergessen zu lassen.
 
Stellt sich abschließend die Frage, ob man das Bestehen einer solch multikulturellen Spielgemeinschaft überhaupt feiern darf oder kann?
Müsste man eigentlich nicht dann feiern, wenn sich die Teilnehmerzahl auf Null reduziert und man somit die Gewissheit hat, dass jeder der momentan noch sein Leben riskiert um nach Deutschland zu kommen, nun in Frieden und ohne Krieg bei seiner Familie..in seinem Heimatland..leben kann?
 
Die Antwort möchte ich an dieser Stelle für jeden offen lassen.
Für mich ist es eine Momentaufnahme und ich denke schon, dass durch dieses Team einigen Wenigen dauerhaft bei der Integration geholfen werden kann; schlimme Erlebnisse besser verdrängt werden können; neue Freunde gefunden werden und ein Lachen auf dem Platz doch oftmals mehr sagt als Worte.
 
Und deshalb ist es mir Wert auf diesen "Geburtstag" hinzuweisen und vielleicht auch nach einem weiteren Jahr noch sagen zu können...Ja,wir leben noch!!..
 
Unter etwas erschwerten Bedingungen durch die Übernahme des Co-Trainer-Amtes beim FC Zell, geht es nun in die zweite Runde, vor welcher mir aber auch weiterhin nicht bange ist, da dem Kriterium meinerseits, die SG Cisoco unabhängig des neuen Amtes weiterzuführen, zugestimmt wurde und ich deshalb, solange der Bedarf besteht, meinen Kids einmal pro Woche unter dem Motto .."we love to intergrate you".. zur Seite stehen möchte.
 
Danke an dieser Stelle den Vereinen FC Schönau und FC Zell für die Möglichkeit, dass bereits stark frequentierte Spielgelände zu nutzen.....danke den vielen Kleider-und Schuhspenden, welche es mir Woche für Woche ermöglichen, die Neuankömmlinge mit dem Notwendigsten auszustatten, danke an die Michael-Gemeinschaft, die Erstaufnahmestelle in Aitern sowie die Caritas für den oft notwendigen Transport der Kids zur Spielstätte und danke an alle, die mir in dieser Angelegenheit immer wieder den Rücken stärken indem sie durch positive Resonanz die Sache gut heißen und mir Gewissheit geben, das Richtige zu tun!
 
Im Namen der SG Cisoco
Christian Lais
 
Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Sportler und im Freien

 
SG Zell-Schönau A-Junioren Turniersieger in Ellmendingen

Wegen vieler Verletzte und Kranke fuhr die A-Jugend in diesem Jahr mit einer kleinen Mannschaft zum Pfingst-Turnier nach Ellmendingen.

Zum dritten Mal in Folge haben unsere Jungs der SG, dass für uns traditionelle Pfingst-Turnier beim TUS Ellmendingen gewonnen. Nun darf der Wanderpokal der Stadt Keltern im Wiesental bleiben.

Die A-Junioren waren in diesem Jahr bereits zum 19. Mal zu Gast in Ellmendingen und davon fuhren sie 5 x als Turniersieger nach Hause. Über die einzelnen Spiele braucht nicht viel berichtet werden, denn unser Team machte nur das Nötigste, um in diesem Jahr als Sieger nach Hause zu fahren. So reichten uns 4 Siege und 2 Niederlagen zum Turniersieg, wobei wir die Niederlagen erst bekamen, als wir schon als Sieger fest standen.

Bei der Siegerehrung am Sonntagabend bekamen wir den Wanderpokal vom Bürgermeister persönlich überreicht und sowie als Siegprämie einen neuen Trikotsatz

Als bester Spieler vom Turnier wurde unser Tim Eckert ausgezeichnet! Arouna wurde als bester Spieler von unserer Mannschaft gewählt und bekam vom Veranstalter einen Rucksack geschenkt.

Viele von uns waren zum ersten Mal bei diesem Turnier dabei. Man hörte ja nur vom Hören sagen, dass es ein super Turnier sei. Aber die Erwartungen wurden schlicht und einfach noch übertroffen. Was wir von der ersten Minute an für eine Gastfreundschaft genießen durften und was für eine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft uns entgegengebracht worden ist, kann man eigentlich nicht mehr in Worte fassen. Man hatte von der ersten Minute an nicht das Gefühl ein Fremder zu sein. Natürlich hatte das sicher auch damit zu tun, dass der FC Zell und jetzt die SG schon 19 Mal dabei waren. Aber selbstverständlich ist das trotzdem nicht.

Auch in diesem Jahr waren Peter Bauer und seine Frau Anja in Ellmendingen anwesend. Die zwei gehören fast schon zum Inventar des TUS. Sind eigentlich in jedem Jahr mit dabei. Beide übernachteten in ihrem Wohnmobil neben dem Mannschaftszelt unserer A-Jugend.

Der Festplatz war mit sehr viel Aufwand hergerichtet gewesen, mit sehr vielen kleinen Hütten, einem Bierbrunnen und direkt neben der Halle, in der an den Abenden eine Disco mit verschiedenen Musikrichtungen war.

Am Samstagabend fand noch der Empfang für alle Trainer und Betreuer statt. Auch hier war der Bürgermeister anwesend.

Die Zeit verging fast zu schnell. Die Ursache dafür war einfach, wir alle sehr viel Spaß hatten und dabei die Zeit vergessen haben

Als wir dann am Montagmittag die Heimreise wieder antreten mussten, waren wir alle der gleichen Meinung gewesen, dass wir im nächsten Jahr wieder kommen wollen. Aber das hängt davon ab, ob das Turnier überhaupt noch einmal stattfinden wird, denn es melden sich immer weniger Mannschaften zum Turnier an, so dass der Aufwand für die Verantwortlichen des TUS Ellmendingen zu groß ist.

Mit sportlichen Grüßen
Nobbi Grass

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Kind und im Freien
 

DANKESCHÖN

Ein besonderer Dank gilt in diesem Jahr unseren Sponsoren
Stiegeler IT, Barbisch Bau & der Firma Engesser für die
Austattung unserer Aktivmannschaften mit Trainingsanzügen...
und T-Shirts!

Außerdem möchten wir uns bei Wohngut Steiger für die
Austattung unserer AH-Manschaft mit neuen Trainingsanzügen
recht herzlich bedanken!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und im Freien

Bild könnte enthalten: im Freien

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Weihnachts-Hallenturniere des FC Schönau

Vom 27. bis 30. Dezember 2016 fanden in der Buchenbrandhalle die traditionellen Weihnachts-Hallenturniere des FC Schönau statt.

Insgesamt 62 Mannschaften zeigten in den verschiedenen Altersklassen den zahlreichen Zuschauern abwechslungsreichen und schönen Hallenfußball, wobei sich verschiedene Vereine in die Siegerliste eintragen konnten.

Bei den B-Junioren war es der SV Weil, der den Turniersieg erringen konnte. Im Endspiel wurde die Mannschaft der SG Schönau-Zell geschlagen und auf den 2. Platz verwiesen. Dritter wurde der SV Todtnau vor dem FC Hausen.

Bei den C-Junioren hieß der Turniersieger SG Schönau-Zell, der sich im Endspiel gegen den FV Lörrach-Brombach durchsetzen konnte. Dritter wurde der SV Todtnau, der im kleinen Finale die SG Oberried auf den 4. Platz verwies.

Das D-Jugendturnier gewann der SV Nollingen. Platz 2 erreichte die Mannschaft des VFB Waldshut. Auf Platz drei folgte Gastgeber FC Schönau, vor dem viertplatzierten FC Zell.

Bei den E-Junioren hieß der Sieger SV Schopfheim, der im Endspiel gegen den SC Lauchringen erfolgreich war.

Das Spiel um Platz 3 gewann der FC Zell gegen den FV Lörrach-Brombach.

Großen Spaß brachten auch wieder die Turniere der Jüngsten.

Am Freitag, den 30.12. wurden die Turniere der F1, F2 und der F3 mit insgesamt 20 Mannschaften ausgetragen.

Traditionell bildet das AH-Turnier den Abschluss der Turniertage.

5 Mannschaften spielten um den Turniersieg, der schließlich an den SV Weil ging.

Auf den weiteren Plätzen folgten der FC Bad Säckingen, die SG Ehrenkirchen, der FC Schönau und der FC Hausen.

Der FC Schönau möchte sich auch an dieser Stelle bei allen Helfern und Sponsoren ganz herzlich bedanken, die mit Ihrer Unterstützung die Durchführung des Turniers ermöglicht haben.

 

Todesfall - Herr Horst Alsdorf
 

 

Play together...stay together - SG Cisoco

Unter diesem Motto haben wir es uns nicht nehmen lassen,nun nach schon bald einem halben Jahr SG Cisoco ,uns auch mal abseits des Fußballrasens ein paar schöne Stunden zu gönnen.

Pizzeria Escopazzo war das Ziel, wo alle zum lecker Pizza essen geladen waren.

Fast alle kamen dem Aufruf nach ...auch wenn für viele das Betreten eines Wirtshauses...lesen einer prall gefüllten Speisekarte und der Umgang mit Besteck noch Neuland waren.
Aber auch diese Hürden wurden überwunden und Jürgen Philipp sowie Burkhardt Steinebrunner waren nach Abschluss der Veranstaltung denke ich der gleichen Meinung wie ich, dass sich die "Arbeit" lohnt und man Gleiches sicherlich nochmals wiederholen möchte.

Möglich gemacht hat dies eine Geldspende des Bürgervereins Zell über 500€!

Schön das es solche Institutionen gibt,die unsere Tätigkeit wertschätzen und somit Aktionen ermöglichen, die ich leider ansonsten nicht aus eigener Tasche finanzieren könnte.
Wir...die Teamplayers der SG Cisoco, die sich aktuell aus Spielern von Syrien,Irak, Eritrea,Guinea,Afghanistan,Gambia und Germany zusammensetzt , sagen vielen DANK dafür!!

Mit sportlichen Grüßen
Christian Lais

 
Rückblick – Hinrunde 2te Mannschaft Saison 2016/2017

7 Torhüter in 14 Pflichtspielen

Unser Trainerteam bestehend aus Betreuer Patrik Kiefer, Co-Trainer Sebastian Lauber und Trainer Tobias Schulz blickt auf eine durchwachsene und spaßbringende Hinrunde mit vielen Höhen aber auch leider mit einigen Tiefen zurück.

Das Fußballjahr 2016 wurde mit einem Remis gegen die Erste Mannschaft des TuS Maulburg beendet, was zugleich das 1. Rückrundenspiel darstellte. Wir befinden uns aktuell nach 14 Spielen auf dem 8. Tabellenplatz mit einem positiven Torverhältnis von +3 Toren und 19 Punkten. Mit 5 Siegen, 5 Niederlagen und 4 Unentschieden sind wir leider unter unseren selbst gesteckten Zielen für diese Hinrunde geblieben. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zum einen hatten wir leider einen Torwartengpass. Durch den verletzungsbedingten Ausfall des Stammtorhüters unserer Ersten Mannschaft Christian Held wurde unsere Nr. 1 Tobias Steinebrunner in die Bezirksliga berufen, wo er sehr gute Leistungen erbringt und zum Elfmeterkiller mutierte. Ein reger Torwartwechsel war die Folge - 7 Keeper in 14 Pflichtspielen: Nico Lämmle, Philipp Georg, Andreas Pfefferle, Dominic Günther, Dominik Kohler, Michael Steinebrunner und Tobias Steinebrunner. Zum anderen waren wir einfach zu unkonsequent und zu fahrlässig mit unseren oftmals sehr guten Torchancen und Kontern. Des Weiteren konnten wir leider oftmals, aus unerklärlichen Gründen, unsere Leistung nicht über die komplette Spielzeit von 90 Minuten  abrufen. Entweder waren wir in der ersten Hälfte Top und in der zweiten Hälfte Flop oder andersherum. Außerdem konnten wir nie mit derselben Formation auflaufen, was an verschiedenen Gründe lag.

Nichts desto trotz können wir auf diese Hinrunde und das Geleistete sehr stolz sein. Die Mannschaft ist zu einer Einheit zusammengewachsen, die A-Jugendspieler wurden super integriert, wir können uns jeder Zeit aufeinander verlassen und wir erhalten in Engpässen viel Unterstützung von Ehemaligen. Dies wird auch ganz klar durch die Summe der eingewechselten Spieler belegt – 36 eingesetzte Spieler in 14 Pflichtspielen. Bei Spielerengpässen konnten wir uns zum einen auf unserer Erste Mannschaft unter der Leitung von Heiko Günther verlassen. Zum anderen ist es uns gelungen, einige altgediente Spieler zur Aushilfe zu reaktivieren, wie z.B. unseren Ex-Trainer (1te) und Ex-Torwart bei Lörrach-Brombach Dominic Günther oder die Defensiv-Maschine Stefan Asal alias „Jäger“. Die Stimmung und das Miteinander im Team sind hervorragend, was uns auch sehr positiv im Hinblick auf die Rückrunde stimmt.

Nach der wohlverdienten Winterpause (2,5 Monate) starten wir am 02.02.2017 mit neuem Elan und Ehrgeiz in die Vorbereitung und wollen uns und Allen beweisen, dass wir im oberen Tabellendrittel mitmischen können.

Die Hinrunde 2016 kurz und kompakt im Überblick:    

- 8. Tabellenplatz – 19 Punkte (5/4/5) +3 Tore
- 36 eingesetzte Spieler, davon 7 Torhüter
- Bester Torschütze: Robert Bianchi - 10 Tore
- Bester Vorlagengeber: Ümit Kuruagac - 10 Vorlagen
- Trainingsfleißigster: Stefan Kohler - 100%
- Höchster Saisonsieg: 5:0 gegen den FC Zell 2
- Höchste Saisonniederlage: 6:0 gegen SpVgg Utzenfeld
- Platz 1 in der Fairnesstabelle: 14 gelbe Karten in 14 Pflichtspielen
- Kapitän & Vize: Stefan Kohler & Axel Rümmele

Wir wünschen unserer Ersten Mannschaft viel Erfolg für die letzten zwei schweren Pflichtspiele im Jahr 2016, allen Sponsoren, Gönnern, Freunden, der Vorstandschaft und allen Fans des FC Schönau eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017.

Mit sportlichen Grüßen
Trainerteam 2te Mannschaft

 

Neue Wege gehen!
 

FC Schönau und FC Zell planen gemeinsam neue Wege um Flüchtlingskindern den Spaß am Fußball zu ermöglichen!

Unter dem Motto:

„Integrieren statt debattieren“,

traf man sich auf Initiative von Christian Lais zu einem offenen Dialog zum Thema „Wie wäre es machbar, allen fußballbegeisterten Flüchtlingskindern der Altersklasse C-A Jugend eine Spielfläche anzubieten.

Warum?

Im Sommer 2014 sah man sich erstmals bei den A-Junioren damit konfrontiert, jungen Flüchtlingen die Möglichkeit zu bieten, bei uns im laufenden Trainings-und Spielbetrieb teilzunehmen. Eine Aufgabe, die uns auf Grund des Andrangs (9 junge Männer! ) schier unlösbar erschien und nur so zu bewältigen war, indem man sich zunächst auf die fußballerische Kompetenz fokussierte und eine Auswahl traf, mit dem Ergebnis, dass man sich von 6 Flüchtlingen leider...und schweren Herzens…wieder trennen musste. Schlimm genug, konnte man sich doch mittlerweile ein Bild davon machen, welch fürchterliche Erlebnisse und Schicksale der Flucht aus ihrer Heimat zugrunde liegen.

Was folgte war und ist bis heute eine Integration vielfältiger Art die sich neben anfänglichen Sprachbarrieren; bürokratischen Barrieren bis zu Passerstellung; intensiverer Betreuung während des Trainings auch mit vielen Dingen beschäftigt die über den Tellerrand hinausgehen. So sind die finanziellen Mittel stark begrenzt und man unterstützt wo immer es geht; man steht zur Seite bei Hin-und Rücktransport bei Training und Spieltagen; Firmen werden angefragt und aufgesucht um Praktika für die Jungs zu realisieren; Sportbekleidung wird wann immer es geht zur Verfügung gestellt und Mobiliar und Inventar nach dem Umzug in eine eigene Wohnung eingebracht um nur einige Punkte zu benennen.

Auch B-und C-Junioren haben sich kurz darauf der Aufgabe angenommen und wir dürfen bereits heute mit Fug und Recht behaupten, einen wertvollen Beitrag zum Thema Integration beizutragen.  Was bleibt ist die Erkenntnis, dass zum Einen die Belastung der ehrenamtlichen Trainer und Betreuer zeitweise grenzwertig erscheint und zum Anderen man wirklich nur diejenigen aufnehmen kann, welche zumindest annähernd in fußballerischer Hinsicht die Anforderungen erfüllen um den Spiel-und Trainingsbetrieb nicht zu gefährden.

Fazit:

Viele der Kids, die sich gerne ihrem Hobby Fußball widmen würden, habe auch bei uns aus genannten Gründen keine Chance, dauerhaft  aufgenommen zu werden.

Und deshalb haben wir uns getroffen!

Neben den Vorständen des FC Schönau und FC Zell, weiteren Vertretern der Jugendleitung; Vorstandschaft sowie Jugend-Trainern , folgten auch die pädagogische Leiterin der Jugendhilfeeinrichtung Schweigmatt, Frau Silke Chalk mit Ihrem Kollegen Hendrik  sowie Christoph Götz , Betreuer seitens Caritas-Lörrach für Flüchtlinge in unserem Einzugsgebiet, spontan der Einladung und ergänzten durch ihre Fachkompetenz die konstruktive Gesprächsrunde.

Als Grundlage des Dialogs, diente eine zuvor angefertigte Präsentation, welche sich neben dem       Ist-Zustand in Bezug auf Integration von Flüchtlingen in bestehende Jugendmannschaften und den daraus resultierenden „Problemen“ , mit einem Konzept beschäftigt, welches zum Ziel hat, bestehende Schwierigkeiten zu egalisieren, sowie weiteren Flüchtlingen die Möglichkeit zu bieten, ihrer Freude am Fußball nachkommen zu dürfen.

Ziel ist es, eine Vorstufe zum Eintritt in die am Spielbetrieb teilnehmenden Teams ins Leben zu rufen, die es ermöglicht, zunächst alle interessierten Flüchtlinge der Altersklasse C-A an einem geleiteten Training teilnehmen zu lassen. Hierzu werden parallel neben dem Trainer auch immer Spieler der Altersklasse C-A anwesend sein um die gewünschte Integration von Beginn weg anzutreiben und persönliche Kontakte herzustellen. Nach gewissen Zeiträumen sollen dann die Trainer der Jugendmannschaften geladen um über deren fußballerische Kompetenz unterrichtet zu werden und einen Einblick in die soziale Kompetenz  zu erhalten. Bei positiver Bewertung der genannten Eigenschaften sowie der Aussicht auf längerfristigem Aufenthalt in unserer Region, würde dann der Schritt von der Vorstufe in den offiziellen Spielbetrieb folgen.

Im Gegensatz zum „Ist-Zustand“ würden nur solche Jugendlichen in den Spielbetrieb eingreifen und aufgenommen werden, welche das gewünschte“ Profil“ aufzeigen, ohne dass jene, die vielleicht nicht die spielerische Kompetenz haben, durchs Raster fallen. Diese werden weiterhin und dauerhaft die Möglichkeit haben, in der Vorstufe zu verbleiben um dort ihrem Hobby nachzukommen.

Deswegen gehen der FC Schönau und der FC Zell in dieser Sache nun gemeinsam einen neuen Weg und bieten ab sofort einmal pro Woche ein geführtes Training für jugendliche Flüchtlinge im Alter von 14 bis 18 Jahren an.

Startschuss: Donnerstag, 23.06.2016 um 18:00 Im Jogi Löw Stadion in Schönau

Das Training wird dann wochenweise abwechselnd in Zell und Schönau stattfinden. Der zweite Termin ist am Montag, 27.06.2016 im Sportpark Brühl in Zell.

Kontaktperson für weitere Fragen:
Christian Lais, E-Mail: c-lais@t-online.de oder Telefon: 07673/1313

 

Tim Behringer wechselt zum FV Lörrach-Brombach
 


Kommende Saison im Trikot des FVLB: Tim Behringer | Foto: Benedikt Hecht

Ginafranco Disanto und Matthias Höllstein verstärken ebenfalls den Landesligisten

Beim FV Lörrach-Brombach sind die Personalplanungen im Aktivbereich für die kommende Saison weitgehend abgeschlossen, wobei man insbesondere auf den bewährten Kader und die eigenen Jugendspieler setzt. Daneben wird das Landesligateam punktuell durch vier Neuzugänge ergänzt. So werden neben dem Angreifer Angelo Di Palma vom FSV Rheinfelden zukünftig auch Tim Behringer (27) vom FC Schönau, Gianfranco Disanto (feiert am 15.06.2016 seinen 24. Geburtstag) vom FC Steinen-Höllstein und Matthias Horn (21) vom FC Hausen das Trikot des FVLB tragen.

Er war in der abgelaufenen Saison ein Lichtblick im Team des FC Schönau. Tim Behringer präsentierte sich in der Offensive des Landesliga-Absteigers als Impulsgeber, als steter Unruheherd für den Gegner: ballsicher und dynamisch. Das blieb der Konkurrenz nicht verborgen: Der FV Lörrach-Brombach hat den 27-Jährigen für die kommende Saison verpflichtet. Für den FC Schönau hat Behringer, der aus der Jugend der Spvgg. Utzenfeld kam, in der abgelaufenen Saison 15 Scorerpunkte erzielt (sieben Tore).

Gianfranco Disanto hat ebenfalls Landesliga- und Bezirksligaerfahrung und spielte seit der frühesten Jugend beim FC Steinen-Höllstein. Seine Stärken möchte der Neuzugang im offensiven Mittelfeld oder Angriff einbringen. Bevor der Fußball wieder mehr im Mittelpunkt steht, wird der Student für Wirtschaftswissenschaften bis September/Oktober noch seine Bachelorarbeit zu Ende bringen.

Eine neue sportliche Herausforderung sucht der 21-jährige Matthias Horn vom FC Hausen (Kreisliga A), der im C- und B-Juniorenalter schon einmal beim FV Brombach in der Jugend gespielt hat, dann aber über den TUS Maulburg zum FC Hausen wechselte. Der technisch beschlagene Akteur kann im Mittelfeld eingesetzt werden, und man darf gespannt sein, wie sich der Neuzugang im überbezirklichen Bereich zurechtfindet.

 

Schönau verabschiedet sich aus der Landesliga

 

Am Samstag, den 21.05.2016 endet für die Erste Mannschaft des FC Schönau 08 vorerst das Abenteuer Landesliga. Zum letzten Heimspiel ist die Elf aus Herbolzheim zu Gast. Anstoß ist um 15:30 Uhr.

Als Dankeschön für die Unterstützung der Zuschauer, Gönner und Sponsoren während der Saison, schenkt der Verein anschließend Freibier aus.
 


Schulz übernimmt im Sommer die 2te Mannschaft

Mit Tobias Schulz präsentiert der FC Schönau einen neuen Trainer für die kommende Saison 2016/2017 (Reservemannschaft).

Als aktueller Spieler (1te & 2te) und Spielführer der Reserve, erfüllt Tobias alle Kriterien. Er ist erfahren, hat einen guten Draht zu den jungen und älteren Spielern und kennt die Abläufe des Vereins ganz genau.

Tobias übernimmt das Amt als Spielertrainer und wird von Sebastian Lauber (aktuell schon im Trainerstab) unterstützt. Er spielt seit der D-Jugend beim FC Schönau, durchlief ohne Unterbrechungen sämtliche Jugendmannschaften und ist seit 2012 für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein zuständig.

Dennis Kiefer
2. Vorstand - FC Schönau 08 e.V.


Burkhard Steinebrunner führt Schönaus Fußballer

 

Der neue Vorsitzende Burkhard Steinebrunner (stehend, Fünfter von links) inmitten seines Teams und den Geehrten in der Mannschaftskabine im Schönauer Jogi-Löw-Stadion.          Foto: Michael Maldacker Foto: Markgräfler Tagblatt
Der neue Vorsitzende Burkhard Steinebrunner (stehend, Fünfter von links) inmitten seines Teams und den Geehrten in der Mannschaftskabine im Schönauer Jogi-Löw-Stadion. Foto: Michael Maldacker

Von Michael Maldacker (Markgräfler Tagblatt, 21.03.2016 ) Schönau. Burkhard Steine-brunner ist der neue Vorsitzende des Fußballclubs Schönau 08. Der 47-Jährige wurde am Freitag zum Nachfolger von Mehmet Ermis gewählt. Er ist nicht der einzige Neue im Vorstand. Mittelgroßes Umkrempeln war in der Mitgliederversammlung des FC am Freitagabend im Vereinsheim angesagt. Wie schon länger angekündigt, wollte Mehmet Ermis nicht mehr antreten und erhielt in der Versammlung die goldene Ehrennadel des Vereins, an dessen Spitze der Utzenfelder seit 2012 stand. Für ihr besonderes Engagement erhielten Eyup Kocak und Mike Guschel die silberne Ehrennadel. Einstimmig zum neuen Vorsitzenden des 480 Mitglieder zählenden Vereins wurde Burkhard Steinebrunner gewählt. Er stammt aus Schönenberg, wohnt seit zwanzig Jahren in Schopfheim-Wiechs und kickte von frühester Jugend an für die Mannschaften des FC Schönau. Deshalb hießen seine ersten Worte als neuer Vorsitzender: „Ich möchte dem Verein etwas zurückgeben, was er mir in vielen Jahren gegeben hat.“ Zweiter Vorsitzender bleibt auch nach den Neuwahlen Dennis Kiefer, Jasmin Markanic ist neue dritte Vorsitzende (für Martin Steinebrunner). Daniel Hees ist neuer Schriftführer (für Karoline Held), zu Kassenprüfern wurden Edgar Strohmeier und Giacinto Tanese bestellt. Die übrigen Vorstandsposten bleiben unverändert: Karl Held (Kassierer), Tobias Schulz (Öffentlichkeitsarbeit), Robert Bianchi (Organisator), Michael Steinebrunner (Aktivleiter), Egon Markanic (Senioren), Christof Meder (Passivbeisitzer) und Jugendleiter Jürgen Caputo. Die sportliche Zusammenfassung der vergangenen Saison übernahm am Freitagabend der Abteilungsleiter Aktivmannschaften, Michael Steinebrunner. Er verkündete auch, dass das Trainerduo der zweiten Mannschaft, Patrick Kiefer und Daniel Hees, nach der laufenden Saison aufhören wird. Gespräche über die Nachfolge seien im Gange, „eine interne Lösung, wie bisher, wird angestrebt“, sagte Michael Steinebrunner. Jugendleiter Jürgen Caputo betonte in seiner Rede besonders die gute Zusammenarbeit mit dem FC Zell im Bereich der gemeinsamen A-, B- und C-Juniorenmannschaft, so dass die Jugendlichen aufgrund der Kooperation auch weiterhin für ihren jeweiligen Heimatverein spielen können (separater Bericht über die Jugendversammlung folgt). Die Abteilungsleiterin Damenriege, Sabine Krumm, erzählte vom Jahr ihrer fünfzehn Mitglieder-Riege. Fünfzehn Mal habe man sich getroffen, davon 13 Mal zum Lauftreff und zweimal zum Turnen im Bürgersaal. Auch gesellige Anlässe kamen nicht zu kurz. Allerdings beklagte Krumm die inzwischen sehr geringe Mitgliederzahl. Eine Abteilungsleiterin wurde deshalb erstmals nicht mehr gewählt. Egon Markanic, der Abteilungsleiter Seniorenmannschaft, berichtete von sportlichen und geselligen Anlässen, darunter eine mehrtägige Wanderung im Montafon. Kassierer Karl Held stellte die Finanzlage vor, wobei die „größten Brocken“ auf der Einnahmenseite die Mitgliedsbeiträge, Fest- und Turniereinnahmen, die Bandenwerbung sowie Spenden sind. Auch weil die Bandenwerbung zu Saisonbeginn neu aufgestellt wurde und einmalig finanziert werden musste, bleibe in der Vereinskasse nur ein geringer Überschuss, bilanzierte Held. Die Kassenprüfer Edgar Strohmeier und Claus Ruch lobten Helds „hervorragende Kassenführung“. Der scheidende Vorsitzende Mehmet Ermis erinnerte in seiner letzten Ansprache daran, wie groß der Erfolg für einen kleinen Verein sei, in der Landesliga zu spielen, wenngleich es für die erste Mannschaft in den nächsten Monaten noch einiger Anstrengung bedürfe, die Klasse zu halten. Zum Abschied vom Chefposten sagte Ermis: „Es war für mich eine riesige Freude, ich habe tolle Leute kennengelernt, für das Vertrauen bedanke ich mich.“

 

Jugend kann noch zu Hause kicken
 

Kümmern sich um die Nachwuchskicker des FC Schönau: Der Jugendausschuss mit Giacinto Tanese, Wolfgang Georg, Jürgen Caputo und Mike Guschel (von links). Es fehlt Murat Arslan.          Foto: Michael Maldacker Foto: Markgräfler Tagblatt
Kümmern sich um die Nachwuchskicker des FC Schönau: Der Jugendausschuss mit Giacinto Tanese, Wolfgang Georg, Jürgen Caputo und Mike Guschel (von links). Es fehlt Murat Arslan. Foto: Michael Maldacker

Schönau (mm). Mehrere Wechsel gibt es im Jugendausschuss des Fußballclub Schönau 08. Die Leitung der Jugendabteilung wurde in deren jährlicher Versammlung am Freitagabend im Vereinsheim des FC Schönau neu gewählt. Jugendleiter bleibt Jürgen Caputo, der ein zufriedenes Resümee des vergangenen Vereinsjahrs zog: „Wir haben gemeinsam wieder einiges erreicht, sowohl in sportlicher als auch in sozialer Hinsicht.“ Zu Caputos Stellvertreter wurde am Freitag Giacinto Tanese gewählt (für Alp Kocan). Kassierer bleibt Wolfgang Georg, die neuen Beisitzer sind Mike Guschel (für Giacinto Tanese) und Murat Arslan (für Michael Steinebrunner). Die Elternvertreterin bleibt Susi Broghammer. Die beiden Jugendsprecher, die aus Altersgründen alle zwei Jahre wechseln, sind nun Elia Lindenthal und Laigamai Laoutoumai. Für den „alten“ Jugendausschuss hatte es zuvor die einstimmige Entlastung der Versammlung gegeben, wie auch alle Voten für die Posten einstimmig ausfielen. In seinem Rückblick auf die vergangene Spielzeit hob Caputo die Ältesten, die gemeinsame A-Jugend des FC Schönau und des FC Zell, hervor. Es sei ein „herausragender Erfolg“ gewesen, dass die Mannschaft von Stefan Nopper, Christian Lais, Salvatore Sparacino und Konny Walleser in der Verbandsliga den siebten Platz erringen konnte. Während die B-Jugend den Abstieg aus der Landesliga nicht vermeiden konnte, erreichte die C-Jugend der SG mit den Trainern Martin Steinebrunner, Daniel Wassmer und Joachim Deiß den zweiten Platz, was nach dem verlorenen Relegationsspiel aber nicht zum Aufstieg ausreichte. Die D1-Junioren wurden mit Trainer Mike Guschel Meister in der Kreisliga und stiegen in die Bezirksliga auf, die D2-Junioren mit Eyup Kocak wurden Tabellenzweiter ihrer Kleinfeldstaffel. Gute Staffelerfolge feierten auch die E-Junioren mit ihren Trainern Thomas Schleith und Giuseppe Loconte. Die B-Jugend-Mädchen mit Axel Rümmele, Jörg Behringer und Luca Lindenthal wurden Vierter in der Kreisliga und die D-Jugend-Mädchen der Trainer Uwe Steinebrunner und Jürgen Caputo Kreisliga-Fünfter. Insgesamt betreut die Jugendabteilung des FCS nahezu 180 Kinder und Jugendliche, wie Jürgen Caputo schilderte. Darunter seien 25 Mädchen und 30 Spieler, deren Stammverein der FC Zell sei. Nachwuchssorgen kennt der Verein nicht. Bei den Jüngsten könnte es auf dem Spielfeld sogar richtig eng werden. „Bei den F-Junioren und Bambinis sind wir mit teilweise bis zu vierzig Kindern fast an der Kapazitätsgrenze angelangt“, meinte der Jugendleiter. Da im höheren Alter der Andrang abnehme, habe man sich ab den C-Junioren für die Spielgemeinschaft mit Zell entschieden. Bei den Mädchen sei der Trend zum Fußballspielen allgemein rückläufig, „nicht nur bei uns in Schönau“. „Der große Boom nach dem Weltmeistertitel 2009 und der Heim-WM 2011 ist vorbei“, bewertete Caputo. In der Bilanz abseits des Spielfelds erwähnte Jürgen Caputo besonders den 500-Euro-Scheck des Deutschen Fußball-Bundes, den der Verein im Sommer in Würdigung für die Integrationsarbeit mit jungen Flüchtlingen erhalten hatte. „Wir haben das Geld bereits zur weiteren Unterstützung unserer Flüchtlinge eingesetzt und werden sicher weiter versuchen, an dieser Stelle so weit wie möglich zu helfen“, sagte der Jugendleiter.

 

Heiko Günther übernimmt den FC Schönau

Günther kommt im Sommer ins Wiesental +++ Neuzugang Janis Zielinski reißt sich das Kreuzband


Heiko Günther / Foto: Benedikt Hecht

Autor: Werner Hornig (BZ)

Der FC Schönau vertraut auf die Gene der Familie Günther. Heiko Günther wird in der neuen Saison Trainer des Landesligisten aus dem Wiesental.

Nachdem Dominic Günther schon erfolgreich beim FCS gewirkt hat und im vergangenen Sommer den unverhofften Sprung aus der Bezirksliga nach oben schaffte, ehe er eine Pause einlegte, soll es nun sein Bruder richten.

Ende November hatten sich der Club und Joachim Boos getrennt, woraufhin Co-Trainer Robert Bianchi den abstiegsbedrohten Club – mit 13 Punkten derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz – übernahm und dies auch bis zum Ende der Runde tun wird.

Neuzugang Janis Zielinski reißt sich das Kreuzband

Mit dem Todtnauer Heiko Günther, aktuell beim FC Wittlingen, hoffen die Schönauer auf Kontinuität – mit einem gestandenen Trainer, der Entwicklungspotenzial herauskitzeln kann. „Mit seiner langjährigen Erfahrung als Oberligacoach der A-Junioren mit dem FV Lörrach-Brombach und zwei Jahre beim Bezirksligisten Wittlingen denken wir, die richtige Wahl getroffen zu haben“, sagte Dennis Kiefer, der zweite Vorsitzende des FCS am Dienstag. Am Abend sollten die Spieler informiert werden. „Jetzt ist alles in trockenen Tüchern, und nun hoffen wir, auch die Landesliga halten zu können.“

Mit Blick auf dieses Vorhaben, gab es allerdings einen herben Rückschlag. Beim Training am Sonntag verletzte sich Janis Zielinski schwer. Der Zugang vom FVLB erlitt praktisch bei der letzten Aktion der Einheit einen Kreuzbandriss. „Für ihn ist die Saison vorbei, ehe sie begonnen hatte“, zeigte sich Kiefer bestürzt über Zielinskis Pech, der noch ohne Einsatz war in dieser Spielzeit und nun monatelang aussetzen muss.

  

Offizielle FC Schönau 08 e.V. - App

Für Android und Apple iOS

Seien Sie immer aktuell auf dem Laufenden, was in unserem Fussballverein geschieht. Sie erhalten Spielberichte, Bilder und werden über anstehende Veranstaltungen informiert.

Ein MUSS für jeden FC-Fan und FC-Sympathisanten.

Einfach mit Ihrem Smartphone folgende Adresse eingeben und installieren:
www.chayns.net/67750-19244/app

oder mit einem QR-Barcode-Scanner abscannen: